Energieberatung CPD - Christof Peter-Dosch

Mit Hilfe der

 

Thermografie

 

lassen sich in der kalten Jahreszeit Schwachstellen von Außenbauteilen (Wände, Fenster, Dach) bildlich darstellen, über die unerwünschte Wärmeverluste erfolgen.

Thermografie ist daher zur Überprüfung von baulichen Dämmmaßnahmen im Neubau- und Sanierungsfall geeignet.

So lässt sich z.B. bei einer nachträglichen Dämmung von Hohlräumen (2-schaliges Mauerwerk o.ä.) untersuchen, ob das Dämmmaterial auch in allen vorgesehenen Bereichen eingearbeitet wurde.

 

Ein weiterer Anwendungsfall von Thermografie ist z.B. die Funktionstüchtigkeit von Flächenheizungen (Fußbodenheizung, Wandheizung) oder die Durchfeuchtung von Bauteilen.