Energieberatung CPD - Christof Peter-Dosch

Mit der Energie-Einspar-Verordnung 2007 (EnEV 2007) wurden auf der Grundlage der europäischen Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden verpflichtend Energieausweise für Neubauten und bestehende Gebäude eingeführt. Diese dokumentieren den Primär- und Endenergiebedarf von Gebäuden.

Details zum Energieausweis werden in den §§ 16 ff. geregelt. Unterschieden wird zwischen sog. Verbrauchs- und Bedarfsausweisen:

  • Verbrauchsausweise dokumentieren den klimabereinigten Heiz-Energieverbrauch der letzten drei Jahre. Bedarfsausweise ermitteln den Energiebedarf ausgehend von der Bauphysik, der Heizungstechnik und von standardisierten Randbedingungen der Nutzung.
  • Verbrauchsausweise dürfen nur noch für Gebäude mit mehr als 4 Wohneinheiten und / oder Baujahr nach 31.10.1977 ausgestellt werden.
  • Für „Nicht-Wohngebäude“ (Schulen, Bürogebäude etc.) gilt generell die Wahlfreiheit zwischen Verbrauchs- und Bedarfsausweisen.
  • Bei Eigentümerwechsel und Neuvermietung müssen Energieausweise vorgelegt werden können.

Seit dem 01.10.2009 gilt die EnEV 2009, die für Neubauten und bei umfangreichen Modernisierungen „schärfere“ Anforderungen an den Dämmstandard von Gebäuden formuliert.

Ihr Energieausweis